Streamer mit Gewerbeanmeldung

    Hmm sorry ich würd mich jetzt nur im österreichischen auskennen.

    Also bei uns ist es so, dass man sich die Gewerbeanmeldung holt und dann beim Finanzamt ein Formular (Verf 24) abgibt um die tatsächlichen Verhälntnisse zu klären. (Dort gibt man dann auch die genaue Tätigkeit ein somit wird keine Camgirl Tätigkeit hinterfragt ^^)

    Soweit ich das jetzt nachgelesen habe, sollte es in Deutschland ähnlich ablaufen.

    formulare-bfinv.de/ffw/resourc…DA1FD93F-35187/034250.pdf

    Du füllst das aus und gibst es beim zuständigen Finanzamt ab.

    Da dein Umsatz wahrscheinlich (derzeit) eh gering ist, musst du dann nichts weiteres als eine jeweilige Jahreserklärung machen.

    lg

    p.s. Die Kollegen sind eh lieb, also im Zweifelsfall kannst du sicher ohne Bedenken dort anrufen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Platscherboss“ ()

    Hey,

    also ich kann jetzt nicht als Streamer Infos geben, habe aber selbst vor knapp einem Monat die Gewerbeanmeldung als Grafik-Designer gemeistert.

    Was Platscherboss sagt, stimmt soweit. Du gibst bei deiner Stadt die Gewerbeanmeldung ab und bezahlst die Gebühr (falls eine anfällt, bei mir zum Beispiel nicht.)

    Anschließend kannst du online ein Formular ausfüllen (Fragebogen zur Anmeldung einer gewerblichen Tätigkeit), dass du dann entweder per Post ans Finanzamt schicken kannst oder persönlich dort abgeben kannst. Wenn du es nicht selbst abschickst, erhältst du das Formular irgendwann zwischen 3 Tage und 2 Wochen nach Gewerbeanmeldung per Post.

    Dann dauert es nochmal ca. zwei Wochen bis du Post vom Finanzamt mit deiner Steuernummer bekommst. Nachdem du aber wohl keine Rechnungen ausstellen wirst als Streamer (weiß nicht, wie das mit Spenden genau läuft) wird das erstmal egal sein, die müsste nur auf Rechnungen drauf.

    Das einzige, was noch zu beachten ist - Kleinunternehmerregelung oder nicht. Wenn dein Umsatz unter 17.500 € liegt, kannst du die Kleinunternehmerregelung benutzen (Ankreuzbox auf dem Fragebogen). Das heißt im Kurzen, du musst am Ende des Jahres nur eine EÜR (Einnahmeüberschussrechnung) machen, musst keine Umsatzsteuervoranmeldung machen, kannst dir aber auch keine Umsatzsteuer aus Rechnungen anderer Unternehmer zurückholen. (z.B. einen Pc in Netto-Preisen kaufen). Absetzen geht natürlich trotzdem.

    Wenn du darauf verzichtest, kannst du Mehrwertsteuer zurückholen, musst dafür aber eine Bilanz und Umsatzsteuervoranmeldung machen.

    Hoffe, ich hab das jetzt nicht unnötig verkompliziert :D
    Das mit Anmelden usw. ist schon alles erledigt. Mir gehts eher um die EÜR.
    Bei Spenden über Paypal wird keine Umsatzsteuer angegeben. Laut meiner Info muss ich die Einnahmen aber trotzdem versteuern.
    Wie geb ich das an?
    Umsatzsteuer draufrechnen, abziehen? Sprich ist die Paypal Donation 100% oder 119%?
    Wie siehts aus mit den Tipeee Gebühren? Dann müsste im Gegenzug da auch die Steuer weg.
    Wie ist das dann wenn Leute aus dem Ausland donaten? Sind ja unterschiedliche Steuersätze und ich als Streamer weis ja nichtmal wo die alle herkommen.

    Deswegen hab ich nach jemanden gesucht, der das selbst schon gemacht hat.
    Die Grundsätze sind mir schon bekannt, brauch aber Infos speziell für das Thema und da findet man nichts.
    Ich würde an deiner Stelle die Kleinunternehmerregelung nutzen.

    Somit musst du ja sowieso keine Umsatzsteuermäßigen Aufgaben erledigen.

    Dir bleibt rein die Pflicht zur Erstellung der Überschussrechnung.

    -----------------------------------------------------------

    Anders gesehen falls du USt verrechnen willst, wegen vieler Anschaffungen dann würd ich sagen das du deine Donations als Brutto Betrag siehst.

    Quasi wie bei einem Einkauf im Internet:

    Spiel Netto: 10€
    Ust: 10 %
    Spiel Brutto 11 €

    Also zahlst du ja bei Paypal 11 €.

    Genau wie bei einem Doante.

    zb.


    Donate Brutto (=110%) 5€ - kommt auf dein Paypal Konto (abzüglich der Gebühren in weiterer Folge)
    USt. 10% 0,45 €
    Donate Netto = ~ 4,55 €

    (10 USt sinds in Ö - ich glaube bei euch 9) - Rechenbeispiel bleibt jedoch gleich :)

    --------------------------------------


    Also mein Tipp:

    Falls du vorhast VIELE Investitionen zu tätigen dann würde es sich auszahlen wenn du auf den Kleinunternehmer verzichtest.

    Beim Unterschreiten der Umsatzgrenze würd ich auf jedenfall bei der Kleinunternehmerregelung bleiben. =weniger Arbeit :)

    lg Platscherboss