Mikrofon Guide, welches Mikro soll ich kaufen

      Mikrofon Guide, welches Mikro soll ich kaufen

      Mikrofon Guide


      Hallo ich wollte euch das Thema “welches Mikrofon” etwas näher bringen. Ich habe in diesem Forum und auch in anderen Foren, immer wieder Beiträge gefunden, in dem User Fragen zu Mikrofonen haben, die sie bereits erworben haben und dies ohne zu wissen was sie da genau gekauft haben. Ich will euch hier die Themen von USB Mikrofonen, Großmembraner XLR und anderen Mikros erklären.
      Dies soll keine kaufberatung werden oder eine Produktvorstellung bzw Produktplatzierung.


      Vor jedem Kauf solltet ihr euch im klaren sein, wieviel ihr ausgeben wollt. Im Bereich der Musik, bzw Klang und Beschallungstechnik, gibt es einen klaren Grundsatz, “kann viel kostet viel!”. Also vorher schlau machen welche Art von Mikro ich haben will.


      Headset


      Und damit kommen wir zum Ersten Thema, das Headset. Jeder wird eins besitzen, der irgendwann mal in einem Teamspeak war. Jedoch eignen die meisten Headsets sich nicht, oder nur geringfügig für eine Professionelle Kommentierung von Lets plays und Livestreams. Denn aus eigener Erfahrung her weiß ich, daß Zuschauer eher ein schlechtes Bild ertragen als einen Schlechten Sound. Also wenn du vorhast etwas aus deinem Stream zu machen, Wechsel früher oder später zu einem Professionellen Mikrofon.


      USB Mikro


      Nun kommen wir zum Zweiten Thema, das USB Mikrofon. Da gibt es natürlich jede Menge Hersteller, die euch diese Mikros verkaufen wolle. Zum einen haben wir die Günstigsten von “Auna, Samson Fame usw, und die teuren wie “Shure, Rode, AKG usw. Dies sind namhafte Hersteller, die Qualität liefern und dementsprechend auch Kosten.


      Was ist eigentlich ein USB Mikrofon?
      Nun USB Mikros sind in den Meisten Fällen “Plug and Play” Geräte, die man einstecken kann wie eine Tastatur oder Maus. Teilweise benötigt man keine Treiber. Also einstecken und los brabbeln.


      Der Vorteil ist hier dass wir keine Separaten Interfaces brauchen oder Phantomspeisungs, die anderen Mikros brauchen (kommen wir noch zu). Nachteil, ich kann nicht ganz so gut den Sound abmischen, wie bei einem Mikro das über ein Mischpult betrieben wird.


      Das live abmischen von USB Mikros ist möglich, jedoch braucht man dafür die entsprechenden Software. Man kann Programme wie Audition und FL Studio nutzen, aber auch hier muss man erneut tief in die Tasche greifen. Es gibt natürlich auch günstige Software und Freeware.
      (bitte nutzt weder Cracks noch irgendwelche anderen Versionen von diesen Programmen. Das erspart euch viel Ärger und ihr könnt euren Zuschauern einen legal Stream zeigen.


      Fazit. Wenn man etwas Geld übrig hat, sollte man für ein gutes USB Mikro schon etwas investieren. Das beste an diesen Mikros ist, das man sie einstecken kann und loslegen kann. Ich selber arbeite mit USB Mikros, was meiner Meinung nach, für den Anfang vollkommen ausreicht.




      Professionelle Studio Mikrofone


      Wenn du genug Geld hast dir ein vernünftiges Setup zu kaufen, kannst du auf ein Mikro mit Mischpult setzen. Diese Mikros sind jedoch sehr teuer und es kommt auch auf die Qualität des Mischpults oder Interface an. Jedoch habe ich hier die Möglichkeit den Sound so zu verbessern, wie wir ihn aus Radio oder Fernsehen kennen.


      Auch hier gibt es verschiedene Mikros. Es gibt normale Gesangsmikrofone aber auch Großmembraner und Sendeanlagen, die ich alle an einem Mischpult / Interface betreiben kann. Üblich im Gaming Bereich sind die sogenannten Großmembran Kondensator Mikrofone. Diese haben einen exzellenten Klang und nehmen auch deutlich mehr Frequenzen und Details auf.


      Bei dieser Art von Mikros ist aber zu beachten, daß sie eine 48V Phantomspeisung benötigen. Das bedeutet dass ein Mikro eine Spannung von 48V braucht, um zu funktionieren. Die Phantomspeisung bringt das benötigte Mischpult oder Interface. Sobald ein Mischpult jedoch eine Phantomspeisung hat, wird auch hier der Preis wieder nach oben gedreht. Viele der günstigen Mischpulte und Interfaces besitzen diese Phantomspeisung nicht, da sie für live Auftritte von Bands und Musiker gedacht ist und diese schließen dort Gesangsmikrofone oder Instrumente an.


      Wer mehr über die Phantomspeisung wissen möchte guckt hier.
      ()Phantomspeisung – Wikipedia


      Fazit
      Ich selber habe nur bedingt Platz in der Wohnung und kann ein solches setup nicht benutzen. Deswegen greife ich auf ein USB Mikro zurück. Ich habe schon in Musikstudios und bei Live Auftritten gearbeitet und kenne mich ein wenig mirt der Materie aus. Also wer genug Geld und Platz für dieses Setup hat, setzt auf das professionelle Setup.
      Tolle Erklärung!

      Komme selbst aus der Tontechnikbranche und bin trotzdem der Meinung, dass vor allem kleine Streamer kein professionelles Mikrofon brauchen.
      Damit meine ich jetzt einzelne Hardware, wie zum Beispiel ein Großmembranmikrofon für mehrere hundert Euro. Dafür würde ich persöhnlich als letztes Geld ausgeben.
      Lieber stecke ich dieses Geld dann in meine PC Hardware, eine bessere Internetleitung, oder Ähnliches.

      Wenn das Mic vom Headset vernünftig klingt und es keine Hintergrund-, oder Störgräusche gibt, reicht mir das als Viewer persöhnlich vollkommen.
      Ein gutes Beispiel ist Kripp [Twitch], einer der größten Hearthstone Streamer. Der streamt seit einer Ewigkeit mit seinem Logitech Headsetmikrofon und keinen stört es.

      Invenstiert das Geld erstmal in was anderes!

      Grüße,

      Phil
      Ich finde den Guide super aber ich habe noch eine Frage.. Ich habe mir vor 3 Tagen das Rode Podcaster zugelegt, weil ich dachte, es wäre simpel USB rein und fertig, quasi PlugandPlay. Ist auch so geplant von Rode, glaube ich, da es ja keine direkte Software dafür gibt ._. Jetzt stehe ich nur vor dem Problem, dass das Mikrofon meine zarte, hohe und vor allem super helle Stimme eher als Störgeräusch sieht, und möchte diese am liebsten direkt unterdrücken, sobald ich in OBS Hintergrundgeräusche runterstelle... anders als die Stimme meines Bruder, die akzeptiert es voll und ganz und supportet diese halt, wie ich es von diesem Mikro aus anderen Streams gewohnt bin... Kann es wirklich sein, dass verschiedene Mikros für verschiedene Nuancen in der Stimme ein Fable haben oder kam mein Rode einfach defekt an :(
      vielleicht kannst du mir ja auch einfach helfen, wie ich ein Programm einstellen kann, so dass mein Mikro meine Stimme anerkennt (ich weiß, das klingt alles dumm, aber so fühlt sich das an!)